Revolutions: Wie Frauen auf dem Fahrrad die Welt veränderten von Hannah Ross. Lesetipp zum Weltfrauentag

Die britische Autorin und Radfahrerin Hannah Ross erzählt in “Revolutions” die Geschichte des Radfahrens aus weiblicher Perspektive:

Revolutions:
Wie Frauen auf dem Fahrrad die Welt veränderten
von Hannah Ross
mairisch Verlag
(8. März 2022)
Gebundene Ausgabe: ‎ 320 Seiten
ISBN-13: ‎ 978-3948722142
Aus dem Englischen von Daniel Beskos
Originaltitel: ‎ Revolutions: How women changed the world on two wheels

Buchzitat: Hannah Ross führt uns von den Anfängen des Radfahrens im 19. Jahrhundert, als Frauen unglaubliche Widerstände überwinden mussten, bis in die Gegenwart und rund um die Welt, von Europa und den USA bis in den Nahen Osten, nach Indien und Australien.

Die inspirierenden Lebensgeschichten vieler außergewöhnlicher Rad-Pionierinnen, Rennfahrerinnen, Feministinnen und Abenteurerinnen zeigen, warum eine selbstbestimmte Position der Frau von Beginn an mit dem Radfahren verknüpft war: Das Fahrrad als echte »feministische Freiheitsmaschine«.

Hannah Ross berichtet mit großer Leidenschaft von dem Glück, das wir durch das Radfahren erleben und davon, wie schon eine kleine Radtour ein ganzes Leben verändern kann.

»Ein männlicher Radfahrer ist einfach ein Typ auf einem Fahrrad. Eine Frau auf einem Rad dagegen symbolisiert immer etwas Politisches, Freches, Sportliches oder Unabhängiges.« Eliane Glaser, The Guardian

­Die Fahrradkultur gibt es seit weit über einem Jahrhundert. Doch für Frauen war die Teilnahme an dieser Kultur immer ein Kampf.

Hannah Ross arbeitet für einen unabhängigen Verlag in London. Sie ist Mitglied des örtlichen Fahrradclubs und hilft geflüchteten Frauen ehrenamtlich dabei, Rad fahren zu lernen.

Wann immer Hannah Ross kann, packt sie ihre Satteltaschen und macht sich auf die Reise – und zwar immer mit dem Rad. Am liebsten fährt sie (langsam) Berge hoch. Außerdem verbringt sie zu viel Zeit damit, über das nächste Fahrrad nachzudenken, das sie wirklich »braucht«.

… drei tolle Radfahrerinnen:

Die große Marguerite Wilson, die mal eben in Rekordzeit 1.600 Kilometer durch England fuhr, und das in den 1930ern:
https://www.youtube.com/watch?v=jDXgv3pqPcw

Die ebenso große Beryl Burton, die in den 1960ern auch alle männlichen Fahrer abhängte:
https://www.youtube.com/watch?v=__2w6mXTNMk

Bike Run – (Kids Edition) Riding a bike without pedal
https://www.youtube.com/watch?v=6ilH612Blzw