Mit 4 Kilogramm ist die neu erschienene Publikation Negative Space. Trajectories of Sculpture in the 20th and 21st Centuries fast schon selbst eine Skulptur. Das von Peter Weibel mit Anett Holzheid herausgegebene Buch entfaltet über 704 Seiten mit 1.100 farbigen Abbildungen die revolutionären Wege der abstrakten Skulptur hin zu virtuellen Volumen und immersiven Environments.

Das hochwertige Buch umfasst Werke von mehr als 400 Künstler:innen und erscheint anlässlich der gleichnamigen, von Peter Weibel im Jahr 2019 kuratierten Ausstellung im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe.

„I could not sleep until I had looked at every page.”, so die Rückmeldung des britischen Bildhauers Antony Gormley an Peter Weibel zum neu erschienenen Werk. Und er schreibt weiter: „Sculpture can encourage us to move and inhabit spacetime and encourage intense, mindful embodied experience where the body no longer needs to be figured but can become the subject through the viewer’s own proprioceptive co-authoring of experience.” (Antony Gormley)

Das neu erschienene, von Peter Weibel mit Anett Holzheid herausgegebene Monumentalwerk zur Skulptur des 20. und 21. Jahrhunderts entwickelt anhand von wiederentdeckten Dokumenten der Kunstgeschichte und durch die Verknüpfung von künstlerischen mit mathematischen Modellen eine neue Theorie über die moderne Skulptur.

Vor 1900 basiert die Skulptur in der Bildenden Kunst auf der mimetischen Verkörperung von Menschen, Tieren und Gegenständen und entsteht aus den Kategorien von Masse, Volumen und Schwerkraft, die vom Körper abgeleitet werden. Mit der neuen Raum- und Zeiterfahrung der industriellen Revolution verändern sich diese historischen Kategorien. Fahrende Maschinen wie Züge und Autos und die aufkommenden Telekommunikationsmedien führen weg von der körpergebunden und objektorientierten figurativen Skulptur hin zu abstrakten Raumvektoren.

Es entsteht ein Paradoxon: Als die Skulptur nach 1900 die Gestaltung des Raumes als ihre einzige Domäne begriff, definierten sich diese Raumskulpturen durch die Negation der bis dahin dominierenden skulpturalen Merkmale:

Leere statt Volumen, Vakuum statt Masse, luftig statt fest, schwerelos statt schwer, virtuell statt real, Schatten statt Licht, abstrakt statt figurativ. Die Künstler beschäftigten sich mit den neuen Formen dieser Zwischenräume und negativen Räume.

Negative Space entfaltet die revolutionären Wege der abstrakten Skulptur im 20. und 21. Jahrhundert: von linearen und flächigen, hängenden und pneumatischen Skulpturen bis hin zu virtuellen Volumen und immersiven Environments.

Negative Space.
Trajectories of Sculpture in the 20th and 21st Centuries 2021
704 Seiten; 1.100 farbige Abbildungen
30 x 24,5 cm; Hardcover
Schutzumschlag mit herausklappbarer Raumskulptur

Verlag: The MIT Press, Cambridge, MA / London, England
Herausgeber: Peter Weibel mit Anett Holzheid
Sprache: Englisch
ISBN: 978-0-262-04486-8
VK 60,00 Euro

  

Negative Space comes out of an epic exhibition at ZKM, and volume editor Peter Weibel (Chairman and CEO of ZKM) takes a curatorial approach to the topic. The last exhibition to deal comprehensively with the question “What is modern sculpture?” was at the Centre Georges Pompidou in 1986.

Weibel and ZKM pick up where the Pompidou left off, examining sculptures not as figurative, solid, and self-contained monoliths but in terms of open and hollow spaces; reflection, light, shadow; innovative materials; data; and the moving image. Weibel puts advances in science, architecture, and mathematics in the context of avant-garde sensibilities to show how modern sculpture significantly deviates from the work of the past.

Texts in the volume include an introduction and twelve chapters written by Weibel with contributions by cocurators as well as facsimiles and reproductions of artist-authored manifestos.

© ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe; Foto: Bruno Kelzer

Peter Weibel is Chairman and CEO of ZKM | Center for Art and Media Karlsruhe. He is the editor or coeditor of other ZKM volumes including ICONOCLASH, Making Things Public, Sound Art, Global Activism, and Critical Zones (all published by the MIT Press).
Werbung Verwoehnwochenende  Tipp ♦Trendtours