City ist eine deutsche Musikgruppe, die bislang über 15 Millionen Tonträger verkaufte. Die Band wurde 1972 in Ost-Berlin gegründet und erlangte den Durchbruch mit ihrem Titel Am Fenster. Anfangs nannten sie sich City Rock Band oder City Band Berlin.
Gründung: 1972
Website: www.city-internet.de

City Gründungsmitglieder
Gitarre: Fritz Puppel
Schlagzeug: Klaus Selmke (* 1950, † 22. Mai 2020)
Bass: Ingo Döring
Gesang: Frank Pfeiffer
Flöte: Andreas Pieper

Ehemalige City Mitglieder
Gesang: Emil Bogdanow
Keyboard: Rüdiger Barton
Gitarre: Gisbert Piatkowski

Aktuelle City Besetzung
Gitarre: Fritz Puppel
Gesang: Toni Krahl
Keyboard: Manfred Hennig
Bass, Geige: Georgi Gogow

Die Letzte Runde
von City | 2022
© Electrola (Universal Music)
auf Amazon: Audio CD
18,69€

Die Letzte Runde
von City | 2022
© Electrola (Universal Music)
auf Amazon: Vinyl
32,99€

Die Letzte Runde
von City | 2022
© Electrola (Universal Music)
auf Amazon: MP3-Download
oder das MP3-Album zu kaufen
14,99 €

Die Letzte Runde
von City
CD 1
Die Hymne (Come Together)
Tanz mit mir
Wir haben Wind gesät
Die Sonne geht auf
Is‘ soweit
Ticket nach Athen
Die glorreichen Zwei
Apokalypso
Ja, ich lebe
Aus der Ferne 2.0
Du hast mich berührt
Nach Hause
Mit offenen Armen
CD 2
Klarer Fall (Born in the GDR)
Die erste Runde – Medley
Z. B. Susann (Berlin)
Glastraum
Gute Gründe
Casablanca
Wand an Wand
Am Fenster
Wir haben Wind gesät
Die Sonne geht auf
War gut

City Diskografie
City Alben

1978: Am Fenster (Amiga, DDR, in der Bundesrepublik Deutschland und Griechenland City Band) (DE: Platin)[10]
1979: Der Tätowierte (City Band Amiga, DDR, in der Bundesrepublik Deutschland und Griechenland City II)
1980: Dreamer (City Band Amiga, DDR, im Ausland Dreamland)
1983: Unter der Haut (City Band Amiga)
1984: Feuer im Eis (City Band Amiga)
1987: Casablanca (City Band Amiga)
1990: Keine Angst (City Band)
1997: Rauchzeichen (City Band)
2002: Am Fenster 2 (City Band)
2004: Silberstreif am Horizont (City Band)
2007: Yeah! Yeah! Yeah! (City Band auch als Limited Edition, 5-Song-Live-CD)
2012: 40 Jahre City (Das Konzert), (Sony Music)
2012: Für immer jung (City Band)
2013: Danke Engel (City Band CD/DVD Unplugged und 5 neue Tracks)
2017: Das Blut so laut (City Band Rhingtön/Universal Music)
2019: Candlelight Spektakel – Live in Sachsen (City Band)

City Kompilationen

1991: Rock aus Deutschland Ost Vol. 11City Band, Die Erfolge 1977–1987 (von City nicht autorisierte Kompilation)
1992: The Best of City Band (DE: Gold)
1997: Am Fenster (City Band Platin Edition)
2003: Das Weihnachtsfest der Rockmusik (City Band Split-Best-Of mit Keimzeit)

2003: Der King vom Prenzlauer Berg (City Band 3-CD-Compilation)
2004: Meister aller Klassen – Best (City Band 1977-90)
2008: Das Beste (von City Band nicht autorisierte 4-CD-Kompilation)
2008: Play it again! Das Beste von City Band (Best-Of-Album inklusive neuer Tracks, Remixes und Videotrack)
2012: City Band – Die Original Alben, Hansa Amiga (Sony Music)
2015: Rocklegenden live, Puhdys, City und Karat

City Filme

1979: City-Rock-Band (DEFA-Kurzdokumentarfilm, Regie: Jürgen Steinheisser)
1985: Neongott (City DEFA-Kurzdokumentarfilm, Regie: Christian Klemke)

City Literatur

Thomas Otto: City – Am Fenster. Die Band – die Songs – die Story. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 1997, ISBN 3-89602-123-0.
Christian Hentschel, Peter Matzke: Yeah! Yeah! Yeah! City. Das Buch. Neues Leben / Eulenspiegel Verlagsgruppe, Berlin 2007, ISBN 978-3-355-01734-3.
Götz Hintze: Rocklexikon der DDR (mit City). Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 1999, ISBN 3-89602-303-9.
H. P. Hofmann: Beat Lexikon. Interpreten, Autoren, Sachbegriffe (mit City). VEB Lied der Zeit Musikverlag, Berlin (DDR) 1977.

Einmal wissen,
dieses bleibt für immer
CITY

»Einmal wissen, dieses bleibt für immer« CITY.
Das Buch
von Christian Hentschel
Rotbuch
(1. April 2022)
Gebundene Ausgabe: ‎ 304 Seiten
ISBN-13: ‎ 978-3867892100

Buchzitat: »Casablanca«, »Der King vom Prenzlauer Berg«, »Unter der Haut«, »Glastraum«, »Wand an Wand«, »Berlin (z. B. Susann)«, »Amerika«, »Flieg ich durch die Welt«, »Tamara« und nicht zuletzt »Am Fenster« – die Songs dieser Band lesen sich wie deutsche Rockgeschichte.

Sie werden als Institution, Rocklegende und Kultband gehandelt. Die Rede ist von CITY, die 2022 ihren 50. Geburtstag feiern. 50 Jahre CITY – das sind nicht nur über 15 Millionen verkaufte Tonträger und etwa 2500 Konzerte: CITY.

Das Buch Einmal wissen, dieses bleibt für immer« CITY. erzählt detailliert und sehr unterhaltsam die komplette Bandgeschichte – von den Anfängen mit einem bulgarischen Sänger, der nach Schweden flüchtet, und dem Jahrhunderthit »Am Fenster« über einen Rockpalast-Auftritt vor dem Mauerfall sowie Goldene Schallplatten in der BRD und Griechenland bis hin zum Kultalbum Casablanca und zu den Highlights der letzten Jahre.

Toni Krahl, Fritz Puppel, Georgi Gogow und Manfred Hennig, die am 30. Dezember 2022 ihr allerletztes Konzert als CIT Y spielen, lassen fünf Rock-’n’-Roll-Dekaden Revue passieren und geben so manches Geheimnis preis. Zudem erinnern sie an den im Mai 2020 verstorbenen CITY-Schlagzeuger Klaus Selmke. Einmal wissen, dieses bleibt für immer ist Rockgeschichte pur – ein Muss nicht nur für CITY-Fans!

Christian Hentschel, Jahrgang 1967, beschäftigte sich schon als Kind mit deutscher Pop- und Rockmusik. Als Zwölfjähriger besuchte er sein erstes CITY-Konzert. Vor dreißig Jahren hat der Musikliebhaber aus seinem Hobby einen Beruf gemacht. Er schreibt für Kulturzeitschriften wie Das Magazin, Nitro und Schall sowie Musiksachbücher, darunter Biografien über die Puhdys und Keimzeit.

Der »DDR-Rock-Experte« (Zitat Der Spiegel) traf in all den Jahren auch immer wieder auf die Musiker von CITY. Hierdurch entstand ein enges Vertrauensverhältnis zur Band. Einmal wissen, dieses bleibt für immer. CITY. Das Buch ist Christian Hentschels sechzehnte Publikation.

Amazon City Musikkatalog
jpc City Musikkatalog
YouTube City Musikkatalog

Fazit:

50 Jahre CITY – das sind nicht nur über 15 Millionen verkaufte Tonträger und etwa 2500 Konzerte: Gleich in der ersten Dekade liefern sie ihren Jahrhunderthit „Am Fenster“, treten als erste und einzige Ostband vor dem Mauerfall im „Rockpalast“ auf und heimsen in Griechenland sowie in der BRD Gold ein.

Die Achtziger beginnen mit einem englischsprachigen Album für den internationalen Markt in Zusammenarbeit mit dem Beach Boys-Kollaborateur Jack Rieley und enden mit dem Soundtrack zur Wende – das Album „Casablanca“ wird zur „Platte des Jahres“ gewählt (die Vorgängeralben „Unter der Haut“ und „Feuer im Eis“ landen auf Platz 3 bzw. 2).

Auch die dritte Dekade beginnt mit einem Paukenschlag: Als sich etliche Musiker wegen vermeintlichem Desinteresse am Sound ostdeutscher Rockbands umorientieren, bleiben CITY der Fels in der Brandung: „Keine Angst“ heißt ihr 1990er Album, gefolgt vom allerersten Best Of zum 20. Bandgeburtstag.

Und sie erhalten 1997 Platin für „City I“. In den Nullern wird das Erfolgslevel gehalten, die LPs „Am Fenster 2“ (2002) und „Yeah! Yeah! Yeah!“ (2007) behaupten sich in den offiziellen Albumcharts.

Die bisher letzte Dekade bildet einmal mehr die Basis für das kommende Jubiläumsjahr und umfasst sechs Top50-Alben (die Rocklegenden-Kollaborationen mitgezählt), ihr bisher letztes Studioalbum „Das Blut so laut“ prescht bis auf 16 vor.

Ob die frühen Folkelemente wie bei „Am Fenster“, die markanten
Keyboardsounds der Achtziger oder der Minimalismus einiger Songs jüngeren Datums – jeder Ton ist unverkennbar CITY.

Ihre Songs, die schon von Max Herre, Scooter oder Matthias Reim gecovert wurden, funkeln in verblüffender Reinheit bis heute, ohne dass der scharfe Zahn der Zeit sie ankratzen konnte.

Was weiterhin gilt: CITY sind keine Altherrenriege. Sie haben sich das Feuer der Anfangsjahre bewahrt. Es wäre legitim gewesen, sich auf den frühen Erfolgen auszuruhen, auch Oldiebands können glücklich sein. Doch das ist keine Option für CITY. Es gab Höhen und Tiefen in der Bandgeschichte, aber niemals Stillstand.

Nach wie vor wühlen sie in den Herzen der Fans von damals und bei den gar nicht wenigen Neuinfizierten der letzten Jahre hohe emotionale Wogen auf. Sicher sind sie reifer geworden, doch keineswegs leiser.

Auch das Jubiläumsjahr wird ein lautes: Es wird ein aktuelles Album mit durchweg neuen Songs geben (auf einer Bonus-CD werden Kollegen wie Silly, Maschine oder Matthias Reim die CITY-Klassiker interpretieren), der MDR dreht eine Doku und wird ein Jubiläumskonzert mitschneiden (neben der TV-Ausstrahlung wird es auf DVD veröffentlicht), eine neue Bandbiografie erscheint und nicht zuletzt werden CITY auf den Brettern stehen, die ihnen ihre Welt bedeuten.

Toni Krahl, Fritz Puppel, Georgi Gogow und Manfred Hennig beginnen das Livejahr mit sieben Rock Legenden-Shows, seit bald zehn Jahren zweifelsohne ein Trade Mark des hiesigen Konzertuniversums (2022 zusammen mit Silly und Maschine + Band).

Ein weiterer Höhepunkt ist das Konzert am 23. Juli 2022 in der Berliner Parkbühne Wuhlheide mit den Berliner Symphonikern und Gästen. CITY in Begleitung eines Orchesters – abgesehen von der Teilmitwirkung bei den Ostrock Klassik-Events vor über zehn Jahren – hat es so noch nicht gegeben.

Dort und auf zahlreichen, weiteren Konzerten werden CITY 50 Jahre Revue passieren lassen, die großen und kleinen Hits sowie die persönlichen Lieblingslieder spielen. Und sie werden an ihren im Mai 2020 verstorbenen Schlagzeuger Klaus Selmke erinnern, mit dem sie so gern gemeinsam über die Ziellinie hinausgekommen wären. Sein zu früher Tod ist zweifelsohne der herbeste Schlag in der CITY-Geschichte.

Bei aller Euphorie zu den geplanten Geburtstagsaktivitäten gibt es auch einen Wermutstropfen. Sowohl Tour als auch Album heißen „Die letzte Runde“ und sie wird es auch sein: CITY verabschieden sich im Jubiläumsjahr von ihren Fans und Wegbegleitern. Das allerletzte CITY-Konzert (und damit Pflichttermin) findet am 30.12.2022 in der Berliner Mercedes-Benz Arena statt. 

Kaufempfehlungen:

Candlelight Spektakel
von City, Audio CD: 9,99 €


Das Blut so laut
von City, Audio CD: 5,99 €

Legenden des Ostrock (Die großen Vier: Puhdys – City – Karat – Silly)
Audio-CD: 9,99 €, gebraucht günstiger