Schmitts Info

BuchTIPPS: erLESENes & HÖRENswertes

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland von Michael Urban und Tobias Roßmann

Micro Adventures im Hopfenland Hallertau:
regional
– naturschonend
– erschwinglich
– machbar für jedermann

Abenteuer Hallertau
Micro Adventures im Hopfenland
von Michael Urban
und Tobias Roßmann
SüdOst Verlag / Battenberg Gietl Verlag
(15. März 2022)
Taschenbuch: ‎ 216 Seiten
ISBN-13: ‎ 978-3955877941
Taschenbuch 19,90 €

zur Verlagsinfo
Abenteuer Hallertau

im Buch blättern
Abenteuer Hallertau

Aus dem Inhalt:

Übersichtskarte

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland
GEOGRAPHIE & GESCHICHTE

Grenzwanderung – Intro
Grenzwanderung in den Süden
Grenzwanderung in den Westen
Grenzwanderung in den Norden
Grenzwanderung in den Osten

Vom niedrigsten zum höchsten Punkt der Hallertau
Römer ­Kelten ­Expedition
Hopfengarten ­Rallye

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland
OUTDOOR & WILDNISPÄDAGOGIK

Wildschwimmen
Ein Jahr in einem Baum
Sternenjagd
Ein Sommernachtstraum
Glühwürmchen ­Quest
Lama Adventure
Vollmond­ Wanderung

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland
Oasen der Hallertau – Intro
Oasen der Hallertau: Oase Steinerskirchen
Oasen der Hallertau: Nachtfalterkartierung am Bio­ Musterhof
Oasen der Hallertau: Waldbaden bei den Siegenburger Binnendünen
Oasen der Hallertau: Nöttinger Viehweide
Oasen der Hallertau: Wacholderheide Altmannstein
Oasen der Hallertau: Sippenauer und Niederleierndorfer Moore
Oasen der Hallertau: Amperauen

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland
Abenteuer Naturschutz
Hopfenschnuppern bei Dämmerung

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland
ESSEN & TRINKEN

Wilder Wintersalat
Winter ­Tea-­Time
Wilder Kräuter­ und Beerensmoothie
Hofladen ­Rallye
Outdoor ­Kitchen: Waldpilz­ Couscous­ Risotto

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland
SPORT, SPIEL & KREATIVES

Natural Fitness
Pferdemagie
Herbst­ Triathlon
Natur­ Kunst à la Goldsworthy
Winter­ Cross­ Gaming
Wo die Hallertau aussieht wie in „Der Herr der Ringe“

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland
Kleiner Outdoor ­Guide

Buchzitat: In den Abenteuermodus schalten – und los geht’s!

Die zwei Newcomer-Autoren Tobias Roßmann und Michael Urban sind ein Jahr lang durch die Hallertau gestreift und haben über 30 Micro Adventures gesammelt. Herausgekommen ist im Buch „Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland“ eine Anleitung, wie wir kleine Abenteuer in unseren Alltag integrieren können.

Grenzwanderungen, Lama-Abenteuer, Hopfengarten-Rallyes, Wildschwimmen, Nachtfalterkartierung und so vieles mehr! Das Buch Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland überrascht mit wunderbar kreativen Ideen – und zeigt vor allem, wie wunderschön und schützenswert die Hallertauer Natur ist.

Das Buch „Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland“ ist vieles. Ein Guide, wie man das zauberhafte und unterschätzte Hallertauer Hopfenland im Herzens Bayerns im Abenteuermodus erkunden kann.

Eine Anleitung, wie Micro Adventures funktionieren: regional, naturschonend, erschwinglich und machbar für jedermann. Eine Momentaufnahme ­einer schützenswerten Natur- und Kulturlandschaft samt ihrer Zeitzeugen.

Vor allem ist das „Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland“ aber auch eine kreative Liebeserklärung von Tobias Roßmann und Mike Urban an ihre Heimat.

Die beiden Autoren und Foto­grafen sind mit leuchtenden Hobbit-Augen durch ihr Auenland gestreift und haben sich ein Jahr Zeit genommen, dort über 30 kleine Abenteuer zu ersinnen, zu ­erleben, zu fotografieren und zu schreiben. Und das Hopfenland zu zeigen wie noch nie zuvor.

Christo Foerster, Abenteurer und Autor, hat dem Buch ein Vorwort geschenkt, Alastair Humphreys, berühmtes Gesicht der Micro-Adventures-Szene, meint: „Das Buch von Mike und Tobi ist ein wunderbares Beispiel dafür, dass man Abenteuer auch an Orten finden kann, an denen man sie gar nicht vermuten würde!“

Michael Urban nutzte seine Studienzeit in den USA, um sich eine Portion Kunststudium und Drehbuchschreiben einzuverleiben. Dies prägte den späteren Weg als Autor und Fotograf, der seine Liebe zur Natur gerne in Form von Micro Adventures umsetzt.

Tobias Rossmann kann sich nicht entscheiden, ob er mal Artenschützer, Fotograf, Naturgärtner oder Autor sein möchte. Seine Publikationsthemen reichen von den Alpen über Nairobis Slums bis hin zum Naturschutz.

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland
von Michael Urban und Tobias Roßmann

wiki-info: Die Hallertau erstreckt sich über die bayerischen Regierungsbezirke Ober- und Niederbayern auf Teile der Landkreise Pfaffenhofen, Freising, Kelheim, Landshut, Eichstätt und Neuburg-Schrobenhausen.

Da die Region keine administrative Einheit ist, sondern lediglich durch den gemeinsamen Hopfenanbau definiert wird, ist eine exakte Eingrenzung nicht möglich. Einen groben Rahmen bilden die Städte Ingolstadt, Kelheim, Landshut, Moosburg, Freising und Schrobenhausen.

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland (Buchtipp)
Hallertau Museen (Übersicht)

Das Deutsche Hopfenmuseum im Wolnzacher Zentrum der Hallertau wurde 2002 eröffnet. Die Ausstellungen behandeln neben der regionalen Hopfengeschichte auch die Entwicklung in den anderen deutschen Anbaugebieten:

Deutsches Hopfenmuseum Wolnzach
Elsenheimerstr. 2
85283 Wolnzach
https://www.hopfenmuseum.de/

Ebenfalls in Wolnzach befindet sich das Museum Kulturgeschichte der Hand. Seit 1996 zeigt die Ausstellung Exponate zu den Themen Anatomie, Gebärden und Symbolik:

Museum Kulturgeschichte der Hand
Am Brunnen 1B
85283 Wolnzach
https://museum-der-hand.de/

Im Stadtmuseum Mainburg befindet sich das einzige Hopfenmuseum Niederbayerns. Im 1912 gegründeten Museum widmet sich eine Abteilung der Geschichte der Kultivierung des grünen Goldes der Hallertau.

Geräte, Werkzeuge und Maschinen erzählen von den Anstrengungen, Erfindungen und Fertigkeiten im Hopfenanbau aus vergangenen Tagen, welcher Aufwand für die Hopfenbauern vor der Technisierung mit dem Anbau und der Ernte des Hopfens verbunden war:

Stadtmuseum Mainburg
Abensberger Str. 15
84048 Mainburg
https://stadtmuseum-mainburg.de/

Im Hallertauer Hopfen- und Heimatmuseum in Geisenfeld und im Heimatmuseum Hörgertshausen wird ein Überblick über die Geschichte des örtlichen Hopfenanbaus gegeben und religiöse Volkskunst und landwirtschaftliche Geräte gezeigt:

Hallertauer Hopfen- und Heimatmuseum
Rathausstr. 11
85290 Geisenfeld
https://www.geisenfeld.de/

Das Stadtmuseum Abensberg im Herzogskasten zeigt die Entwicklung der Stadt in wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und religiöser Hinsicht und beschreibt das Leben verschiedener bedeutender Söhne der Stadt, allen voran das des bayerischen Geschichtsschreibers Johannes Aventinus:

Herzogskasten Stadtmuseum Abensberg
Dollingerstr. 18
93326 Abensberg
https://stadtmuseum-abensberg.de/

Am Hauptplatz in Pfaffenhofen zeugt das Lebzelterei- u. Wachsziehermuseum von vergangenen Berufen:

Lebzelterei und Wachsziehereimuseum
Hauptplatz 6
85276 Pfaffenhofen an der Ilm

Das Museum im Mesnerhaus in Pfaffenhofen a. d. Ilm birgt eine reiche Sammlung religiöser Gegenstände aus Kirchen und Bürgerhäusern, wie Heiligenfiguren, Klosterarbeiten, Fatschenkindl, Votivgaben oder Totenbretter. Im Erdgeschoss findet der Besucher einen Abriss der Geschichte der Kreisstadt Pfaffenhofen:

Museum im Mesnerhaus
Scheyerer Str. 5
85276 Pfaffenhofen an der Ilm
https://pfaffenhofen.de/artikel/altes-mesnerhaus/

Dem Museum im Mesnerhaus in Pfaffenhofen ist ein Museumsdepot angegliedert. Es ist im Ortsteil Heißmanning im Thalmeier-Hof untergebracht. Dort haben der Landkreis und die Stadt Pfaffenhofen eine umfangreiche Sammlung alter Geräte und Fahrzeuge aus Landwirtschaft und Handwerk zusammengetragen, z. B. eine Schusterwerkstatt, Schmiede, Seilerei, Hutmacherei.

Überall in und um Bad Gögging haben die Römer Spuren hinterlassen. Im Römischen Museum für Kur- und Badewesen als Teil des UNESCOWeltkulturerbe Donaulimes. Die vermutlich einzige Kur- und Badeanlage der Römer in Bayern ist unter der säkularisierten St.-Andreas-Kirche in Bad Gögging zu besichtigen:

St. Andreas Kirche in Bad Gögging
Trajansstraße 8
93333 Bad Gögging
http://www.pfarrei-badgoegging.de/

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland (Buchtipp)

Die „Hallertauer Hopfentour“ (Radkarte)

Ob mit dem Fahrrad oder dem E-Bike, Radfahren liegt bei Jung und Alt mehr denn je im Trend. Wer die Hallertau radelnd entdecken möchte, kann sich die aktuelle Fahrradkarte bestellen.

Die kostenlose Karte beschreibt die Hallertauer Hopfentour, eine 170 Kilometer lange Rundtour mit fünf Querverbindungen. Die Streckenführung mit ruhigen, entspannten Abschnitten entlang der Flusstäler von Ilm und Abens sowie mit anspruchsvollen Partien über die typischen Hallertauer Hügel, bietet vielfältige Möglichkeiten für Genussradler, Rennradler, Mountainbiker und E-Bike-Fahrer.

Die Hauptroute führt entlang ausgewiesener regionaler und überregionaler Radwege und kann an jedem beliebigen Punkt begonnen werden. Über die fünf Spangen kann die Rundtour individuell geändert oder gekürzt werden.

Neben genauen Streckenführungen enthält die Karte wertvolle Informationen zu knapp 60 Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Dadurch ist die Karte nicht nur für Radler von hohem Wert, sondern wird auch von Nichtradlern gerne als kompakte Freizeitkarte verwendet.

Die „Hallertauer Hopfentour“ ist an einige wichtige überregionale Fernradwege angebunden, die alle durch das Hopfenland führen: den Donau-Radweg, den Radweg München-Regensburg-Prag, den Große-Laber-Radweg und den Abens- und Isar-Radweg.

An Wochenenden und Feiertagen vom 1. Mai bis zum 3. Oktober bietet es sich an, die Freizeitbusse des Landkreises Kelheim zwischen Mainburg und Abensberg in die Tourenplanung zu integrieren. Die Busse sind mit einem Fahrradanhänger ausgestattet und verkehren im 2-Stunden-Takt.

Die kostenlose Radkarte „Hallertauer Hopfentour“ kann beim Hopfenland Hallertau Tourismus e.V. telefonisch (Tel. 08441 4009-284), per E-Mail (info@hopfenland-hallertau.de) oder über die Webseite bestellt werden. Zudem ist die Radkarte bei den Tourist-Informationen im Hopfenland Hallertau, dem Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V., dem Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen (KUS) und den Landkreisen Freising und Landshut erhältlich.

Herausgeber der Meldung:
Hopfenland Hallertau Tourismus e.V.
Spitalstraße 7
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm
https://www.hopfenland-hallertau.de/

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland (Buchtipp)
Hallertau Märkte und Feste

Traditionell veranstaltet nahezu jede Stadt, jeder Markt und jede Gemeinde ein Volksfest. Drei Märkte haben jedoch eine Jahrhunderte dauernde Tradition:

Der Gillamoos in Abensberg wird „das Fest der Hallertau“ genannt und ist einer der ältesten Märkte Bayerns. Der fünftägige Markt mit markigen Reden prominenter deutscher Politiker findet am Wochenende um den ersten Sonntag im September statt.

Der viertägige Gallimarkt in Mainburg wird am zweiten Oktoberwochenende durchgeführt. Das Marktrecht wurde Mainburg im Jahr 1397 vom Herzog von Bayern-München verliehen.

Der Albiganer Markt in Sankt Alban war die wichtigste Wallfahrt in der Hallertau mit ihrem, am 5. Sonntag nach Ostern und dem am Folgetag stattfindenden, Personal- und Tiermarkt der bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht und noch heute stattfindet[14].

Eine Besonderheit ist der Hellring, eine Dult im Gemeindebereich von Langquaid. Die ansässigen Höfe haben während einer Wallfahrt Anfang Oktober für fünf Tage ein seltenes Schankrecht.

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland (Buchtipp)
Hallertau Gastronomische Wochen
Über die gesamte Holledau verteilt beteiligen sich viele Gastronomiebetriebe an Aktionswochen für saisonale Produkte:

Hallertauer Hopfenspargelwochen: Mitte März bis Ende April – die jungen, noch weißen Triebe des Hopfens gelten als Delikatesse;
Hallertauer Spargelwochen: Ende April bis 24. Juni;
Hallertauer Hopfenwochen: Anfang August bis Mitte September;
Hallertauer Wildwochen: Mitte Oktober bis Mitte November.

Abenteuer Hallertau: Micro Adventures im Hopfenland (Buchtipp)
von Michael Urban und Tobias Roßmann

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2022 Schmitts Info

Thema von Anders Norén

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn